Freitag, 2. Februar 2018

Spielt das Wetter nicht verrückt? Es war so warm im Januar, es spriesst und spriesst im Garten! 
Eine meiner Lieblings-Frühlingsblumen haben auch schon die Köpfe in die Luft gestreckt. Ich habe sie von Frau Liebespflück erhalten. Ich finde sie so schön, ich höre sie förmlich läuten :-). 

Märzenbecher

Sonntag, 28. Januar 2018

Wanderung an der Tour


Letzten Sonntag zog es mich wieder einmal an die Thur. Der Fluss hatte wunderbare Farben von Türkis, nach blaugrau bis hin zu tiefschwarz. 


Wie wenn jemand von Hand am Thurufer Laub zusammengekehrt hat.



Das Hochwasser hat diese Laub- und Holzmade kreiert.
Nebenbei habe ich sogar schon Blümchen entdeckt, unglaublich Mitte Januar. Die Welt scheint ein wenig Kopf zu stehen!





Und wenn ich schon beim Nähen bin: Ich habe für Yvonne zum Geburtstag eine Kochschürze genäht (die japanische), da ich wusste, dass sie viele Schürzen trägt. Die ist einfach zu nähen. Die Schürze ist aus altem Leinen genäht, um das Ganze ein wenig aufzupeppen, habe ich noch ein paar Schablonendrucke gemacht: 




Ich hoffe, sie hat Freude daran.

Genähtes

Heute ist wieder einmal Sonntagmorgen - Zeit wieder einmal meinen Blog zu pflegen. Es hiess ja in gewissen Kreisen, dass ich wieder einmal posten soll....

Ich habe mir das zu Herzen genommen; hier ein paar wenige Beiträge:

Wie im Fieber habe ich mir eine Softshell Jacke/Mantel genäht - nicht alleine, mit www.pattydoo.de ging das ganz gut. Hier seht ihr das Endresultat. Ich habe extra farbiger Stoff ausgewählt, da fast die ganze Welt im Winter trist in schwarz, grau oder dunkelblau rumläuft. 

Vorderseite

Rückseite

Abnehmbare Kapuze
Eines muss noch erwähnt werden: Ich konnte nicht alle Lagen mit der gewöhnlichen Nähmaschine nähen (die Lagen waren viel zu dick). Zum Glück hatte ich noch eine Industrienähmaschine, das ging ganz flott. 

Dienstag, 2. Januar 2018

Und noch ein Geschenk, das ich erhalten habe, möchte ich noch erwähnen, da es selber gemacht wurde und ich weiss, wieviel Arbeit dahinter steckt. Von Frau Liebespflück (www.liebespflück.ch) habe ich diese selbst auf Porzellan bemalte Tasse erhalten. Irgendwie kam mir das Sujet bekannt vor; ah, es war ähnlich wie meine Cowboy-Stiefel :-). Guckt selber:


Ich habe schon mehrere Kaffees daraus getrunken. 
Weihnachten - und so schnell ist der schöne Zauber vorüber!

Doch möchte ich doch noch einen Post nachträglich anbringen:

Hier meine Weihnachtskarte, die an Familie und Freunde ging:






Den Samichlaus hatte ich von einer Modelleisenbahnfirma bestellt. Danach (weil ich spät dran war (war vor Weihnachten noch in Kuba) konnte ich keine Giessförmchen mehr bestellen, somit nahm ich als Alternative das Toffifeeschachtel-Innenleben als Giessform. Nun ja die Toffifees landeten in meinem Bauch....! Das Giessen war eine klebrige Angelegenheit! Und es stank dermassen! Ich bin jetzt noch ganz "groggy" davon. Es härtete lange Zeit nicht aus (hatte wohl zu wenig Härter hinzugefügt). Aber schlussendlich war das Resultat gar nicht so schlecht herausgekommen.


Dann ging es noch an das Schmücken meines Weihnachtsbaumes, 2017 ein Spezieller:


Ich hatte Freude an diesem Baum!

Dienstag, 26. Dezember 2017

So - Weihnachten ist am ausklingen. Ging noch im Wald ein wenig Spazieren, um all die Eindrücke verarbeiten zu können. 

Nun kann ich ja mein Geheimnis lüften bezüglich des Weihnachtsgeschenkes:


Es ist eine Sacoche für eine Harley für Frau Liebespflück. Ich glaube, sie hatte eine Freude!

Und hier ein paar Details:
Verschlüsse Teil 1

Verschlüsse Teil 2

Beides nun mit Zickzack-Stich angemacht

Seitenteile zusammengenäht, da hätte ich auch eine Stossnaht verwenden können, ist mir aber zu spät eingefallen. 


Fertige Sacoche von vorne

Fertige Sacoche von hinten, hier wird sie an der Vordergabelung angemacht


Innenansichten

Aussenansicht
Ich bin schon ein wenig stolz und hoffe, dass sie ihre Dienste tut :-). 

Sonntag, 26. November 2017

Ich bin schon ganz aufgeregt, da ich meine erste Sattlerarbeit machen möchte. Es wird ein Weihnachtsgeschenk....aber mehr verrate ich noch nicht!


Bin wieder mal total fleissig ;-)...drei, nein vier Sachen habe ich in Arbeit:

- Pullover stricken
- Sattlerarbeit (das genannte Weihnachtsgeschenk)
- Bluse nähen
- Geburtstagskarte kreieren


Nun ein Projekt kann ich abhacken - die Bluse. Es ist ein wenig "in die Hose" gegangen, da ich eigentlich ein fliessender Samtstoff erwartete. Es kam ein dicker Samtstoff, dafür 100% Baumwolle. Ich habe ihn in Indien bestellt (tja online Stoff kaufen ist so eine Sache für sich....). Ist mir wieder eine Lehre! Es gab ein wenig ein geknorzt, da wie gesagt der Stoff viel zu dick war. Ich werde die Bluse noch ein wenig "aufmotzen", da die Farbe ein wenig fad wirkt. Aber seht selber:



 Ich werde noch bei den Brusttaschen schwarze Perlen aufsticken und evtl. noch an der Kragenspitze...mal gucken. 


Das nächste Projekt, das fertig wird, ist die Geburtstagskarte. Es pressiert auch ein wenig, immerhin ist es der 2.12.! Nichts wie ran.

Dienstag, 31. Oktober 2017

Für eine Woche bin ich wieder im Kurzentrum Ballenberg (einmal mehr :-)) in Hofstetten bei Brienz. 
2-Tagesrückblick (was mache ich für einen Kurs?): Ich habe zerstochene Finger, Blasen in den Beugen es Kleinfingers (links und rechts), habe zerschnittene Finger? Die Sattlerei! In diesen zwei Tagen haben wir nur von Hand genäht, Ösen eingeschlagen und Nieten geklopft! 









Und nun noch das Prunkstück am Ende dieser Woche: Eine Hülle für den Halbmond, ich bin ganz stolz!




Kreuzstich-Übung
Kedernaht, hier schlecht ersichtlich







Heute, Dienstag hatten wir eher Feierabend, da unser Lehrmeister zu den Schauspiel-Proben gehen musste (Schauspiel = Der nackte Wahnsinn). Und da das Wetter sich zu 180 Grad gedreht hat (gestern hat es geschneit), nutzte ich die Gelegenheit, mich ein wenig auf die Wandersocken zu machen. Hier sind schon mal ein paar herbstliche Grüsse aus Brienz:













Und zu guter Letzt hat mir noch ein F18-Pilot das Zeichen am Himmel gemalt:


Ein Herz hinter den hohen Bergen...

Dienstag, 24. Oktober 2017

Letzten Samstag war Besuch bei meinen Eltern angesagt gewesen. Herrliches Herbstwetter lud zu einem kleinen Rundgang ein in das allerliebste Appenzellerland. 





Bei dieser Kappelle steht ein Brunnen (hier im Vordergrund). Anscheinend soll da "heiliges" Wasser aus der Röhre fliessen. Die Sage erzählt uns, dass eine blinde Frau ihre Augen mit diesem Wasser genetzt hat und anschliessend konnte sie wieder sehen...


Ist ja fast kitschig klischeeartig! Da würde ich gerne wohnen!

Und hier sind noch rheinthalerische, vom Föhn verformte Himmelausschnitte