Montag, 1. Oktober 2018

So - endlich endlich! Ihr mögt euch erinnern (falls ihr meinem Blog folgt), dass ich ja Leinenstoff mit Avocadokernen und Avocadoschalen gefärbt habe. Und dann ging's ja um das Bedrucken mit Pflanzenfarben. Ich habe mich für ein Blauholz entschieden.

Dann ging es los: Zuerst den Arbeitsplatz gut vorbereiten! Den Tisch habe ich mit einem dicken Industriefilz abgedeckt (man kann auch ausrangierte Moltontücher nehmen), der Untergrund muss eine gewisse Weichheit haben (aber nicht zu weich!). Dann den Siebdruckrahmen mit Klebstreifen rundum so gross abgedeckt, damit meine Vorlage genau da rein passt. 
Übrigens meine Vorlage: Ich habe einen Baumstamm fotografiert und ein Bildausschnitt davon auf A3 kopiert. Das Weisse habe ich dann mit dem Cutter ausgeschnitten. Davon ganze fünf Stück.


Bildausschnitt von einem Baumstamm einer Platane



Als zweites kam das Anrühren der Pflanzenfarbe, resp. des Holzes. Damit die Druckfarbe eine Konsistenz hat wie ein Pfannkuchenteig, gibt mein ein Verdicker rein. Ich habe gelesen, dass Maizena auch geht :-). 
Die angerührte Farbe dann ca. 20 Min. stehen lassen, damit sie sich eindickt. Eigentlich eine schöne Farbe, aber sie wird sich noch ändern!

Damit ich weiss, wieviele Abdrucke ich auf der Stoffbahnbreite benötige, lege ich meine Vorlage mal provisorisch hin. Ich kann ja nur jede zweite Bahn bedrucken, sonst würde ich alles verschmieren. 



Den Stoff habe ich mit korrigierbarem Fixierkleber fixiert, damit er mir beim Drucken nicht wegrutscht. 





Und dann ging es los mit Drucken.




Ging gar nicht so schlecht, einzig beim Nachrücken des Stoffes hätte ich zwei weitere Hände gebraucht! Sieht ganz lustig aus nicht? Der ganze Vorgang musste ich viermal machen, das Gedruckte musste ich trocknen lassen, damit ich weiter drucken konnte und ich hatte nur eine begrenzte Raumgrösse!


Die Vorlage wäre noch verbesserungswürdig, aber das ist ja mein erstes Stück! 
Zurzeit ist das Stoffstück (7 m!!!) bei 70 Grad und ca. für eine Stunde im Backofen zum Fixieren. Danach im Kalkwasser den Verdicker auswaschen, und schlussendlich im Essigwasser ausspülen.




Irgendwie sah das Ganze ja schön aus, nach dem trocknen ist der Stoff sehr matt geworden. Da muss ich noch herumdüfteln, warum das so ist. Allenfalls kann es an der Leine liegen? Keine Ahnung. 


Ich werde jetzt das gute Stück noch bügeln, vielleicht ändert sich ja noch was....

Fertig mit Bügeln - geändert hat sich leider nichts mehr, die Farben sind matt geblieben. 


7 m lange Stoffbahn


Einzig und eigenartig, was tauchen da bloss für kryptische Zeichen auf?

Sehr seltsam...
Ich werde diesen Stoff nun im nächsten Jahr (vielleicht auch noch dieses Jahr
;-)) verarbeiten. Freu mich trotz allem! Projekt abgeschlossen!